Blattimplantat & Diskimplantat

Es gibt weit über 400 verschiedene Implantatsysteme für alle erdenklichen Situationen. Am häufigsten sind die sogenannten rotationssymetrischen Systeme anzutreffen (Schrauben- oder Stiftförmig).

Blattimplantat

Im Unterschied dazu bestehen die Blattimplantate aus einem breiten und flachen Blatt, welches längs entlang des Knieferknochens eingebracht wird. Aufgrund des dünnen Aufbaus besteht eine erhöhte Bruchgefahr. Muss dieses Implantat entfernt werden, geht viel Knochen verloren.

Diskimplantat

Diskimplantate stellen scheibenförmige Implantate dar, die horizontal zum Zahn im Kiefer eingebracht werden. Ihr Vorteil liegt darin, dass sie auch bei geringer Knochentiefe eine gute Stabilität bieten. Nachteile liegen darin, dass eine höhere Bruchgefahr besteht. Bei einem Entfernen des Implantats muss sehr viel Knochen mit entfernt werden.

Diese beiden Sonderformen der Implantate hat sich in Deutschland kaum durchgesetzt und stellt eher eine Sonderform der Implantate dar.