Zahnimplantate in Berlin Mitte

In 3 Schritten zum festsitzenden Zahnersatz

Beratungs- und Untersuchungstermin

Bei unserem ersten gemeinsamen Termin ist es ganz wichtig, dass wir uns gegenseitig kennenlernen. Wir als oralchirurgische Zahnarztpraxis und Schwerpunktpraxis für Zahnimplantate wollen uns ein genaues Bild Ihrer Situation und Problematik machen. Ganz wichtig ist hierbei neben der medizinischen Anamnese die Frage: Was erwarten Sie von Ihrem festsitzenden Zahnersatz? Was ist Ihnen besonders wichtig? Bei Patienten mit zahnlosen Kiefern und einem Wunsch nach All-on-4 Arbeiten können Fotos aus früheren Zeiten mit Ansicht der Zähne beim Lächeln mitberücksichtigt werden. Wichtig zu wissen sind für uns desweiteren bestehende chronische Erkrankungen und dauerhaft einzunehmende Medikamente. Bei aufwendigen Planungen lassen wir von unseren Patienten im Vorfeld DVT (digitale Volumentomographie) Aufnahmen erstellen. Mit diesen Informationen legen wir gemeinsam ein Ziel fest und planen Ihre notwendigen Therapieschritte. Diese dienen dann unseren zahnmedizinischen Verwaltungshelferinnen als Grundlage zur Erstellung Ihres individuellen Heil- und Kostenplans, der Ihnen entweder zugeschickt oder im persönlichen Gespräch erläutert wird. Bei umfangreichen Arbeiten bekommen Sie einen gesonderten Termin bei unserer zahnmedizinischen Verwaltungshelferin Frau Frenzel, die Ihnen die einzelnen Abrechnungspositionen erklärt. Sie ist auch generell bei allen aufkommenden Fragen Ihre freundliche und kompetente Ansprechpartnerin. Wurden Sie uns von Ihrem Hauszahnarzt überwiesen, besprechen wir mit ihm die genaue Planung und die von ihm dann später durchgeführte prothetische Versorgung. Individuell ist es notwendig schon einige Tage vor der geplanten Operation mit der Einnahme eines Antibiotikums zu beginnen. Das Rezept für das jeweilige Medikament erhalten Sie von Ihrem Oralchirurgen. Gerne können wir Sie auf Wunsch per SMS an die Einnahme des Medikaments erinnern.

 

 

Einbringen der Implantate

Am Tag der Operation werden die geplanten Implantate in den Knochen eingesetzt. Wir arbeiten dabei stets schmerzfrei, das heißt, es wird mit örtlicher Betäubung, Sedierung, Vollnarkose oder Hypnose gearbeitet. Die Vollnarkosen werden von unserem Anästhesisten Dr. med. Carsten Waskow und unserem Team durchgeführt.  Zum Setzen eines Implantats wird das Zahnfleisch aufgeklappt und mit speziellen Instrumenten im Knochen ein Implantatbett gebohrt. Anschließend wird das Implantat vorsichtig eingebracht. Im Anschluss wird das Zahnfleisch wieder zugeklappt. In einer Sitzung können je nach Planung bis zu 16 Implantate gesetzt werden. Jetzt lässt man die Implantate einige Monate in Ruhe einheilen. Die konkrete Einheilzeit hängt vom Knochenangebot, den Selbstheilungskräften des Körpers sowie den Begleitumständen ab (so dauert die Einheilphase bei Rauchern oder im höheren Alter in der Regel ein wenig länger). Individuell können provisorische Sofortversorgungen von uns hergestellt werden. So verlassen Sie unsere Praxis mit vollständigem, ästhetisch hochwertigem, provisorischem Zahnersatz.

 

 

Einsetzen des Zahnersatzes

Nach erfolgreicher Einheilung des Implantates wird dieses wieder freigelegt. Sind die Anteile der beweglichen Schleimhaut dicht am Implantathals, muss ein freies Schleimhauttransplantat zur Stabilisierung des Implantates gelegt werden. Nun kann auf das Implantat Ihr endgültiger, festsitzender neuer Zahn aufgebracht werden. Ihre neuen Zähne sind dann sofort belastbar. Wir empfehlen individuelle Aufbauten aus dentaler Hochleistungskeramik oder Hochleistungskunststoffen, die vom natürlichen Zahn nicht zu unterscheiden sind. Damit Ihnen Ihre neuen Zähne so lange wie möglich erhalten bleibt, empfehlen wir Ihnen den regelmäßigen Besuch in unserer speziellen Implantatprophylaxe! So schützen Sie Ihre Zähne und Ihre Investition.

 

 

Terminvereinbarung

Buchen Sie Ihren Termin bei Zahnarzt und Oralchirurg Berlin Mitte - Dr. Nikolaus Gutsche bequem online.