1. Ist das Einbringen eines Implantates schmerzhaft?
  2. Wie lange hält ein Implantat?
  3. Wie lange dauert das Einbringen eines Implantates?
  4. Was kostet ein Implantat?
  5. Übernimmt die Krankenkasse die Kosten ür ein Zahnimplantat?
  6. Kann ein Implantat vom Körper abgestoßen werden?
  7. Gibt es Alternativen zu Implantaten?
  8. Lohnen sich Implantate?
  9. Welche Auswirkungen haben klassische Brücken und Prothesen auf den Knochen?
  10. Kann eine Implantatbehandlung unter Vollnarkose erfolgen?
  11. Müssen Implantate gepflegt werden?
  12. Welche Materialien werden bei Zahnimplantaten verwendet?
  13. Ist eine besondere Ernährung erforderlich?
  14. Können auch Diabetiker mit Zahnimplantaten versorgt werden?
  15. Schadet rauchen den Implantaten?
  16. Sind mehrere Implantate günstiger?
  17. Wie viele Implantate braucht man für die Fixierung einer Prothese?
  18. Wie lange muss das Implantat einheilen, bevor die neuen Zähne fixiert werden können?
  19. Braucht man für jeden verlorenen Zahn ein Implantat?

Ist das Einbringen eines Implantates schmerzhaft?

Nein. Unter örtlicher Betäubung ist das Setzen von Implantaten, Sinuslifts und Knochenaufbauten absolut schmerzfrei. Unterstützen können wir Sie, in dem wir Ihre Aufregung oder Anspannung ernst nehmen und Ihnen z.B. eine Sedierung oder Narkose anbieten.

Postoperative Empfindungen sind Vergleichbar mit dem Gefühl eines Hautschnittes und sind herrvorragend mit gut wirkenden Schmerzmitteln wie Ibuprofen, Novalgin oder Tramal long zu behandeln.

Wie lange hält ein Implantat?

Ein Implantat kann so lange halten wie ein natürlicher Zahn. Im günstigsten Fall ein Leben lang. Entscheidend sind hier einigen Faktoren wie der allgemeine Gesundheitszustand, die Schleimhautverhältnisse um das Implantat, die Implantatpflege und Mundhygiene. Patienten mit Implantaten sollten anfangs häufiger zur Prophylaxe gehen, um die Pflege zu trainieren. Später wir die Prophylaxeassistentin oder Dentalhygienikerin das Recall für die Prophylaxen festlegen. Sie hilft Ihnen Ihre Implantate ein Leben lang zu erhalten.

Wie lange dauert das Einbringen eines Implantates?

Wir sind Spezialisten auf dem Gebiet der Implantologie. Die Sicherheit steht grundsätzlich vor den bloßen Geschwindigkeit bei einer Operation. Dennoch können wir durch unsere Routine und genaue OP-Vorbereitung deutlich verkürzte OP Zeiten einhalten. Das setzen eines einzelen Implantates dauert ca. 15 Minuten reine Operationszeit. Muss Knochen aufgebaut werden kann es ein wenig länger dauern. So errechnet sich die OP Zeit aus der Anzahl der zu setzenden Implantate.

Was kostet ein Implantat?

Hierzu empfehlen wir Ihnen unseren Implantatrechner. Die Preise sind immer nur eine ungefähre Schätzung, da der tatsächliche operative Aufwand erst nach einem Beratungsgespräch, medizinischen Untersuchung und Auswertung der verschiedenen Diagnostika (Röntgenbilder, 3D Aufnahmen, Planungsmodelle) bestimmt werden kann.

Als Berliner Kompetenzzentrum für Zahnimplantate im WMF Haus sind wir immer bestrebt unseren Patienten eine realistische Einschätzung zu geben. Lassen Sie sich nicht von billigeren Angeboten oder gar Auslandsaufenhalten in die Irre führen. Sehr gute Leistungen und Sicherheit lassen sich nie durch niedrigere Preise realisieren.

 

Gerne beraten wir Sie über unterschiedliche Therapien, welche sich preislich dann unterscheiden können.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten ür ein Zahnimplantat?

Hier unterscheiden sich die privaten und gesetzlichen Krankenkassen, Beihilfen und Zusatzversicherungen von einander. Grundsätzlich hat mittlerweiler jeder Patient Anspruch auf eine Zuschuß zu einer vom ihm gewählten Therapie. Allerdings kann dieser sehr unterschiedlich ausfallen. Sie bekommen von uns einen Investitionsplan und die Möglichkeit der Ratenzahlung über die ZA ( Zahnärztliche Abrechungsgesellschaft). Reichen Sie Ihre Pläne bei der Versicherern ein. Wir unterstützen Sie gerne.

Kann ein Implantat vom Körper abgestoßen werden?

Wir setzen Zahnimplantate aus Titan. Titan ist ein biokompatibler Werkstoff in der Medizin und ist jahrzehnten erprobt und bewährt. Eine allergische Reaktion ist extrem selten und unwahrscheinlich. Bei einem Implantatverlust oder schwieriger Wundheilung ist eine bakterielle Infektion viel wahrscheinlicher. Um dieses Risiko deutlich zu verkleinern und die Sicherheit für unsere Patienten zu erhöhen, entscheiden wir induviduell über eine prophylaktische Antibiotikagabe.

Gibt es Alternativen zu Implantaten?

Es gibt immer Alternativen. Wer aber einen festen neuen Zahn wünscht, seine Nachbarzähne nicht zusätzlich schädigen oder überkronen möchte, wer wert auf eine sichere und zukunftsorientierte Versogung legt, der kommt an einem Implantat nicht vorbei. Für uns ist die Implantologie eine der sichersten und innovativsten Therapien in der Zahnmedizin. Implantate sind aus der modernen Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken. Sie helfen täglich fest zubeißen zu können.

Lohnen sich Implantate?

Eine Frage welche sich häufiger ältere Menschen fragen. Sie lässt sich leicht beantworten: Ja! Unabhängig vom Alter oder besonders im Alter steigern Implantate und feste Zähne ein positives Lebensgefühl.

Bei jungen Menschen hilft ein Zahnimplantat den Knochen zu erhalten und Zahnverschiebungen oder Fehlstellungen zu vermeiden.

Welche Auswirkungen haben klassische Brücken und Prothesen auf den Knochen?

Brücken und Prothesen fordern den Knochen nicht in natürlicher Weise. Dies führt zu einem schleichenden Knochen Rückgang. Dieser Knochenverlust führt dazu, dass Brücken dann unterspülbar sind und Prothesen in regelmäßigen Abständen unterfüttert werden. Je früher sich ein Patient für ein Implantat entscheidet um so geringer wird ein Knochenaufbau ausfallen. Das kann eine Implantation deutlich preiswerter machen.